top of page

HOMMAGE A FRANCIS POULENC

Donnerstag 7. März, 19h30

 

Alberto Negroni - Oboe

Patrick de Ritis - Fagott 

Giuliano Mazzoccante – Klavier

Am 7. März lädt Moment Musical zu einem französischen Vorfrühlingsmusikspaziergang ein!

Feinziselierte Musikstücke mit dem eher ungewöhnlichen Bläsertrio: Oboe, Fagott und Klavier aus der Feder von Eugene Jancourt, Jean Francaix und Francis Poulenc werden bezaubern und die Sonne im wunderschönen Ehrbarsaal mit dem Hauch Pariser Frische aufgehen lassen.

Während uns das klassische Klaviertrio mit Violine und Violoncello und dessen Werke nur allzu vertraut ist, wird uns in diesem Konzert eine Trio-Kombinationen für Bläser und Klavier mit außergewöhnlichen Kompositionen der 3 französischen Meister überraschen:

Eugene Jancourt (1815 – 1901);

Francis Poulenc (1899 – 1963) und

Jean Françaix (1912-1997).

Obwohl diese Werke große Erfolge feierten, entstanden in dieser Besetzung nur wenige solche wunderbaren Kompositionen für diese Art von Trio.

Wahre Virtuosen Ihrer Instrumente werden gemeinsam diese ausgewählten Musikkostbarkeiten unseren Gästen darbieten:

 

Die Stücke für Bläser-Klavier-Formationen überraschen mit melodischer neuer Erfindungsgabe, immer wieder mit rhythmischem Witz, aber auch mit eleganter, liedhafter Schlichtheit und haben von Ihrer beeindruckenden Erquickung nichts verloren.

Alberto Negroni - Oboe (Erster Oboist der Scala Milano)

Patrick de Ritis - Fagott (Erster Fagottist der Wiener Symphoniker, Dirigent & künstlerischer Leiter von Moment Musical)

Giuliano Mazzoccante – Klavier (intern. Solist und Künstl. Leiter d. „Cenacolo della Musica – International School“)

Tickets:

Vvk: 35€

Studenten: 16€ 

Ak: 42€

Abo 2024: 180€

FLYER-Poulenc1_LASTversion.png
poulenc-jpg-100-1280x720.jpeg
Negroni.jpeg
Patrick.jpeg
Bildschirmfoto 2024-02-04 um 00.30.05.png
Violinist Abstract

Saison 2024 - unsere nächsten Konzerte:

EPIHPHANIAS FESTIVAL ,  Ehrbarsaal

Mittwoch 3. - Sonntag 7. Jänner 2024

Epiphanias Festival 2024

3. – 7.1. 2024

Erlesene Kammerkonzerte eröffnen das Jahr 2024 musikalisch im wunderschönen Ehrbarsaal, Wien.

 

Musiker aus Wien und Italien gestalten Programme, die Musik und Poesie verbinden und dem Atem als Erzeuger der Musik gewidmet sind.

 

Neben Blasinstrumenten und dem Klavier und der Harfe wird die Frauenstimme im Mittelpunkt des Festivals stehen.

Drei Sängerinnen gestalten Lieder und Arien in unterschiedlichster Weise, so dass jeder Abend in ganz verschiedene Welten entführt.

 

Der Initiator des Festivals, Patrick de Ritis, Erster Fagottist der Wiener Symphoniker, Dirigent und Künstlerischer Leiter des Ensembles Italian Sinfonietta, hat Künstler aus seiner alten und neuen Heimat – Italien und Wien – eingeladen, um das neue Jahr mit Musik zu beginnen, die einladen soll in ein hoffnungsfrohes Neues Jahr 2024.

saele-3b-80.jpeg
Maria Tomassi foto_edited.jpg

Programm

SERENADE

Mittwoch 3. Jänner, 19h30

Frolieb Tomsits-Stollwerck, Gesang

Tina  Žerdin, Harfe

 

Zur Eröffnung des Epiphanias Festivals im kleinen Ehrbarsaal lässt Frolieb Tomsits-Stollwerck ihre warm und volltönende Sopranstimme zu den verzaubernden Klängen der Harfe Tina  Žerdins erklingen.

 

Schöner kann die menschliche Stimme kaum getragen werden, als durch Arpeggien, mit den weichen Händen über die Harfe gleitend gestaltet, wie es die großartige Künstlerin Tina  Žerdin mit beweglicher Differenzierung, wie lauschend und doch auch kraftvoll sprechend versteht.

Da wünscht man sich, „auf Flügeln des Gesanges“ mitzuschweben, zu reisen in die Ferne, an einen ewig blühenden Ort, wo man von Wärme und Duft, von Wohlklang und Ruhe eingehüllt ist…

 

Lieder der deutschen und französischen Romantik, sowie impressionistische und moderne

Meisterwerke der Liedkunst werden dargeboten, in organischer Abwechslung mit Werken für Harfe solo.

Der Schwerpunkt des Programms wird durch eine Hommage an Gabriel Fauré gebildet, dessen 100. Todestags wir 2024 gedenken.

image.png
_C0A6288.jpeg

Hommage a Maria Callas

Donnerstag 4. Jänner, 19h30

Maria Tomassi, Gesang

Gabriella Orlando, Klavier

Sie steht über allen Sängerinnen als Stern des 20. Jahrhunderts: die wunderbare, einzigartige Maria Callas. Sie gab jedem Ton, den sie sang, ihre große, starke und zerbrechliche Seele. Sie sang ein Repertoire durch alle Fächer der hohen weiblichen Stimme und sogar des Mezzofachs und berührte immer.

Wem sonst könnte eine erfolgreiche Sängerin unserer Tage schöner eine Hommage widmen, als diesem großen Vorbild!

Maria Tomassi, geboren und aufgewachsen in Italien, hat als ihre Liebe zur Oper und zum Gesang entdeckt, nachdem sie ihre musikalische Ausbildung an der Querflöte bereits weit gebracht hatte.

Diese Grundlage hat sie für den Sängerberuf optimal vorbereitet. Sie sang unglaublich viele Partien der italienischen Oper in den Opernhäusern Italiens.

So lag es nahe, für den Abend im kleinen Ehrbarsaal in Wien eine Hommage an Maria Callas zu geben. Als Begleitung am Klavier wählte sie die italienische Kollegin Gabriella Orlando, die auf dem Instrument ein ganzes Orchester zu imitieren versteht und der Stimme Maria Tomassis mit

wunderbar zart differenzierten Klängen Flügel verleiht!

Maria Tomassi foto.jpg
Gabriella orlando.jpg

Eine Musikalische Promenade

D'annunzio & Baudelaire

Freitag 5. Jänner, 19h30

Sara Allegretta, Gesang

Patrick de Ritis, Fagott

Gabriella Bassi, Klavier

Gesang und Poesie, beide Künste liegen einander so nahe, dass sie oft zu verschmelzen scheinen.

An diesem Abend gestaltet die wunderbare Sängerin Sara Allegretta zusammen mit Patrick de Ritis, Fagott und Gabriella Bassi, Klavier, einen musikalischen Moment, der durch Text und Musik zum hingebungsvollen Zuhören und Mitträumen einlädt.

Sara Allegretta sang an der Mailänder Scala und vielen anderen Opernhäusern Italiens unter den großen Dirigenten unserer Zeit, mehrfach unter Ricardo Muti, auch bei den Salzburger Festspielen.

Diesen Abend werden die drei KünstlerInnen der Musik und Literatur Italiens und Frankreichs widmen und Werke zu Gehör bringen, die den Besonderheiten beider Sprachen nachlauschen und seltener gehörte Klänge zum Erlebnis bringen.

Gabriella Bassi, Pianistin und Komponistin, ausgebildet und tätig in Italien und international, gibt dem Gesang an diesem Abend alle Klangfarben, die dem Stile der Werke entsprechen und die die Stimme zur Geltung bringen, als ob sie hörend bereits erfasst, welche Wendung das Lied im nächsten Augenblick nimmt. Außerdem werden wir sie in Werken für Klavier solo hören, die ihre Virtuosität und Gestaltungskraft erleben lassen.

Patrick de Ritis, erster Solofagottist der Wiener Symphoniker und Initiator des Epiphanias Festivals, wird in Respighis „Sopra un‘ aria antica“ und in Charriers „L‘invitation au voyage“ dem Gesang und den Klängen des Klaviers den warmen Ton des Fagotts hinzufügen und damit besondere Farben erzeugen, die nur dem Fagott eigen sind.

Lassen Sie sich von diesen einzigartigen Klängen entführen und verzaubern!

369415159_698703771816856_249296050498726324_n.jpeg
36723623_2018872331477413_8748311365011111936_n.jpeg
maria-gabriella-bassi-pf-5-eloge.jpeg

RENDEZVOUS, Maestros & Studenten

Sonntag 7. Jänner, 19h30

Sacha de Ritis, Flöte 

Patrick de Ritis, Fagott

Akihiro Sano, Klavier

Abschlusskonzert 7.1.2024

Das Epiphanias Festival 2024 im kleinen Ehrbarsaal findet im Zusammenhang mit einem Meisterkurs

für junge Musiker statt. Flöte, Sacha de Ritis, Fagott, Patrick de Ritis, Klavier Akihiro Sano, Klavier.

 

Das Abschlusskonzert am 7.1. 2024 ist zugleich die Abschlussveranstaltung des Meisterkurses, in der die Dozenten und ausgewählte Teilnehmer ihr Können präsentieren.

Zwei große Werke für Flöte, Fagott und Klavier stehen auf dem Programm, die die Welt der Oper einfangen in das Trio der drei Instrumente des Meisterkurses:

E. Jancourt - C.Triebert Fantasia concertante su l’Italiana in Algeri di Gioacchino Rossini

P.Morlacchi - A.Torriani Duetto concertato su temi di Giuseppe Verdi

Außerdem werden ausgewählte Teilnehmer des Meisterkurses eingeladen, einige der erarbeiteten Werke aufzuführen.

Lassen Sie sich überraschen!

Sascha.jpeg
Sascha.jpeg
  PAtrickDeRitis_14.jpg
image.png
Violinist Abstract

DA VERDI A ROTA

Das italienische Melodrama bis hin zur Filmkomposition!

Samstag 20. Mai 2023

Es spielt das Ensemble ITALIAN SINFONIETTA 

Solist/ musikalische Leitung PATRICK DE RITIS 

Werke von Verdi, Donizetti, Puccini und Rota speziell für dieses Ensemble arrangiert und neu interpretiert.

 

20. Mai 2023, 19:30h

Ehrbar Saal

Mühlgasse 30, 1040 Wien

 

Konzertbeginn: 19:30h

Einlass Palais Ehrbar ab: 18:30h

Einlass Ehrbar Saal: ca 19:00h

 

Es steht Ihnen vor dem Konzert und in der Pause ein Buffet mit Getränken und Brötchen zur Verfügung.

 

Ticketvorverkauf (35€) hier: TICKETS

Abendkasse: 42€

EuropeanWindSoloists.JPG
Bari2.jpg
FLYER_Verdi-Rota_Front2_try.png

DA VERDI A ROTA

Das italienische Melodrama bis hin zur Filmkomposition

Wer hat Sehnsucht nach dem Land, in dem die Zitronenbäume blühen?

Italienliebhaber kommen am 20. Mai 2023 ganz auf ihre Kosten, wenn die 14 Solisten des Ensemble Italian Sinfonietta im Zuge ihrer Tournee dem Wiener Publikum im Ehrbar Saal die Ehre erweisen!

Im Rahmen des Konzertzyklus Moment Musical steht ein virtuoser musikalischer Kurzurlaub auf dem Programm: Eine Reise durch die italienische Operngeschichte von Verdi über Donizetti und Puccini bis hin zu einer Hommage an Nino Rota, dem Lieblingskomponisten von Filmregisseur Federico Fellini.

 

Donizetti, Verdi und Puccini zählen zu den unumstößlichen Säulen der italienischen Operngeschichte und stellen, mit ihren äußerst unterschiedlichen Persönlichkeiten, das Zentrum des italienischen Melodramas dar: Verdi, der im höchsten Grade mit dem Theater verbunden war (Shakespeare Theater/ Otello, Macbeth & Falstaff), Donizetti, dessen einzigartiges sinfonisches Talent angeblich die lebenslange Rivalität von Verdi erwachen ließ, den Donizetti seinerseits sehr bewunderte, und der unübertroffene Romantiker Puccini.

 

Die einzigartigen Kompositionen von Nino Rota kennt man hierzulande besonders aus Filmen von Federico Fellini. La strada, La dolce vita, Otto e mezzo, Amarcord, Casanova sind geradezu Verschmelzungen der Film- und Musikkunst, die heute als Welterfolge mit Preisen überschüttet werden und als Publikumsmagneten bekannt sind.

 

Unsere Reise führt Sie an diesem Abend zu den berühmtesten Arien von Rigoletto (Verdi), Lucia di Lammermoor (Donizetti), Tosca (Puccini), und der Filmmusik von Gatopardo (Rota). 

Alle Werke dieses Abends sind Neuadaptierungen von berühmten italienischen Werken, die eigens für die 14 Solisten des Ensembles ITALIAN SINFONIETTA arrangiert wurden und somit ein völlig einzigartiges Musikerlebnis garantieren!

 

Das Ensemble Italian Sinfonietta wurde schon 1990 von Patrick de Ritis gegründet (ehemals European Wind Soloists) und setzt sich aus den ersten Bläsern und Streichern der wichtigsten Orchester Italiens und der Wiener Symphoniker zusammen.

Der namhafte Fagottist und Dirigent Patrick De Ritis führt das Ensemble mit ganz neuen Arrangements zu einer weiteren extravaganten Höchstleistung. 


Buchen Sie rechtzeitig diese erstklassige italienische Musikreise unter:

www.Moment-Musical.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Moment Musical Team

Pianist

LA SERVA PADRONA OPERNINTERMEZZO

FREITAG 28. April 2023

 

Konzertzyklus MOMENT MUSICAL präsentiert:

LA SERVA PADRONA

Opernintermezzo, ein Opernkurzgenuss in 2 Akten

von Giovanni Battista Pergolesi

 

Es spielt das WIENER SOLISTEN ENSEMBLE

unter der Leitung von PATRICK DE RITIS 

 

STEFANIA DONZELLI     Serpina

MICHELE SOLDO             Uberto

STEFANO TOSONI            Vespone/ Mime

 

SAURO ARGALIA               Cembalo

 

 

28. April 2023, 19:30h

Ehrbar Saal

Mühlgasse 30, 1040 Wien

FLYER_SERVA_Front.png

GARCÍA LORCA IN LOVE

eine musikalische Poesie

 

Donnerstag 23.02.2023, 19h30

Ehrbar Saal, Mühlgasse 28, 1040 Wien 

Liebe Momen-Musical Freunde!

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen ein wunderbares Duo aus Italien begrüßen zu dürfen: die bekannten italienischen Musiker  DENISE GUEYE und MARCO CARTA haben in ihrem einzigartigen Projekt eine Vertonung der großartigen Lyrik von FEDERICO GARCIA LORCA gewagt und ein besonderes, virtuoses Meisterwerk erschaffen.

CLAUDIO SANNA, einer der hochkarätigsten jungen Pianisten aus Italien spielt Kompositionen von MANUEL DE FALLA, einem der wichtigsten Komponisten Spaniens, den eine lebenslange Freundschaft mit GARCIA LORCA verband.

Der Schauspieler MATHIAS KAHLER-POLAGNOLI lässt uns mit der Lesung von ausgewählter Lyrik von GARCIA LORCA das Parfum der Epoche der genannten Dichter und Komponisten erahnen.

GARCÌA LORCA IN LOVE

Eine musikalische Poesie

 

23. Februar 2023, 19:30h

Ehrbar Saal

Mühlgasse 28-30, 1040 Wien

 

DENISE GUEYE, Gesang

MARCO CARTA, Gitarre

 

CLAUDIO SANNA, Piano

 

MATHIAS KAHLER-POLAGNOLI, Lesung

 

 

Konzertbeginn: 19:30h

Einlass Palais Ehrbar ab: 18:30h

Einlass Ehrbar Saal: ca 19:00h

 

Es steht Ihnen vor dem Konzert und in der Pause ein Buffet mit Getränken und Brötchen zur Verfügung.